Besucher:   240590
Ein Klick auf Symbol verrät Information

 

Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Wahlen_2019

 

Katastrophenschutz

 

Maerker Kyritz

 

Kyritz West

 

LOGO Klosterviertel

 

Kyritz 2025

 

Stadtinformationsbroschüre

 

Imagefilm

 

Webcam

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

Ausbildungsinitiative

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Jahresrückblick und Ausblick der Kyritzer Bürgermeisterin

Kyritz, den 19.12.2018

Liebe Kyritzerinnen und Kyritzer, liebe Bewohner und Bewohnerinnen unserer Ortsteile,

 

das Jahr 2018 geht dem Ende entgegen. Lassen Sie uns auf das Erreichte zurückblicken und mit Vorfreude in das kommende Jahr hinein blicken.

 

Zunächst möchte ich mich für das mir bei der Bürgermeisterwahl entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Ich versichere Ihnen: Ihre Wahl ist mir Verpflichtung und Ansporn, weiter mit Ihnen gemeinsam die Zukunft unserer Stadt zu gestalten. Vieles haben wir in den vergangenen Jahren erreicht. Die gute Entwicklung unsere Stadt soll sich in den kommenden Jahren fortsetzen.

 

Mit der Umsetzung eines der wichtigsten Zukunftsprojekte wurde im Jahr 2018 begonnen: der Entwicklung des Klosterviertels zum Kulturstandort. Im Januar rückten die Bagger an und brachen die Gebäude der früheren Wäscherei ab. Auf dem Gelände blieben der Schornstein und die ehemalige Brennerei stehen, in der die Stadtbibliothek ein neues Zuhause finden wird. Im Klostergarten wurde eine Außenbeleuchtung installiert und eine WC-Anlage e Im Klostergarten wurde eine Außenbeleuchtung installiert und eine WC-Anlage errichtet, sodass der Garten für zahlreiche Veranstaltungen genutzt werden konnte.  In den kommenden fünf Jahren werden Brennerei, Klausurflügel, Schornstein und Stadtmauer saniert, ein Veranstaltungsgebäude errichtet und die Außenanlagen gestaltet. In den Klausurflügel werden die Touristinformation und ein Museum einziehen.

 

Es wurden und werden bereits bauhistorische, statische sowie Holzschutz-Untersuchungen durchgeführt und der Boden zu Kontaminierung und Baugrundbeschaffenheit geprüft. Derzeit arbeiten mehr als ein Dutzend Planungsbüros und Baufirmen gemeinsam mit unserem Amt für Stadtentwicklung und Bauen und der Denkmalschutzbehörde an der Vorbereitung der Sanierungsmaßnahmen. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten an der Stadtmauer und dem kleinen Haus Johann-Sebastian-Bach-Straße 8 beginnen. Auch die angrenzenden Kloster- und Weberstraße werden im Jahr 2019 saniert. Bereits fertiggestellt wurden in diesem Jahr die Kleinsthäuser in der Weberstraße 105 bis 109, die nun wie die benachbarten Häuser Weberstraße 99 bis 103 als Ferienhäuser vermietet werden.

 

Schön war es auch zu sehen, wie viele Kyritzerinnen und Kyritzer in diesem Jahr gemeinsam mit unserer Museumskuratorin Susan Hoyer in der AG Museum inhaltlich an Ideen für das Museum arbeiteten. Als erstes Ergebnis wurde in diesem Jahr die Ausstellung „Handwerk – mit Händen arbeiten“ präsentiert.

Am 26. Oktober 2018 erfolgte nach siebenmonatiger Bauzeit die Verkehrsfreigabe in der Prinzenstraße. Wir alle können uns nun über eine gut ausgebaute und attraktive Straße im Herzen der Stadt freuen. Und so wird unsere Altstadt von Tag zu Tag schöner. Dank des freien WLANs am Marktplatz und in der südlichen Hamburger Straße kann diese seit Mai 2018 auch noch besser erlebt werden. Aber auch in die anderen Stadt- und Ortsteile wird investiert.

 

In der Waldkolonie wurde der Abenteuerwald eröffnet, ein wunderbarer Spielwald für unsere Jüngsten zum Toben, Balancieren, Turnen und Entdecken. Der Spielplatz im Rosengarten wurde um Karussell, Doppelschaukel und eine Vogelnestschaukel erweitert. Die Straße der Jugend in Kyritz sowie Heinrichsfelde und Rehfeld erhalten im nächsten Jahr einen Spielplatz.

 

In Gantikow und in der Perleberger Straße wurde eine neue Straßenbeleuchtung errichtet. Zudem wird im gesamten Stadtgebiet die Straßenbeleuchtung nachts nicht mehr ausgeschaltet, um dem Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung Rechnung zu tragen. In Rehfeld wurde zudem die Rehfelder Friedensstraße am Ortsausgang Richtung Naturschutzgebiet Königsfließ asphaltiert und ein neues Buswartehäuschen errichtet. Auch erhielten wir im Herbst den Fördermittelbescheid, der uns die Sanierung des Feuerwehrgerätehauses ermöglicht. Auch das Gemeindehaus wird hier instand gesetzt. Weiterhin wird an Konzepten und Planungen für die Gemeindehäuser in Teetz, Mechow und Drewen gearbeitet. Ebenso an der Erschließung eines neuen Baugebietes im Wohngebiet „Alt und Jung“. Auch die Neugestaltung des Seeumfeldes und der Insel hat im Dezember begonnen. Hier sollen die Wege und die Anlegestellen erneuert und Caravanstellplätze eingerichtet werden.

 

In der Goethe-Grundschule wurden Klassenräume und ein Eingangsbereich renoviert und in der Carl-Diercke-Schule wurden Sanitäranlagen, Klassenräume und das Kellergeschoss erneuert. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten fortgesetzt werden. Zudem erhielten Goethe-Schule und Carl-Diercke-Schule Tablets für den Unterricht. In der Kita Kunterbunt in Kyritz-West, die in diesem Jahr 50. Geburtstag feierte, wurde ebenfalls renoviert. Die Planungen für das Nachbarschaftshaus in Kyritz-West werden im kommenden Jahr fortgesetzt.

 

Die Planer des Prignitzcenters versichern, dass das Einkaufszentrum im Herbst 2019 eröffnet wird. Dann wird sich die Einkaufssituation deutlich verbessern. Zudem soll gemeinsam mit dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Straße der Jugend ab Ende 2019 saniert werden. Hier soll an der Stelle des abgerissenen Wohnblocks im kommenden Jahr das Spielband errichtet werden.

 

Das Quartiersmanagement Kyritz-West bietet im WeltRaum in der Perleberger Straße 39A und anderen Stellen im Wohngebiet Kaffeeklatsch, ein offenes Bücherregal, Ferienspaß, Nachbarschaftsgrillen, Vorträge und Mitmachaktionen zur Verschönerung des Stadtteils an.  Die Mitarbeiter sind auch Ansprechpartner für Wünsche und Ideen für Kyritz-West.

 

Alle Generationen sollen sich in Kyritz wohlfühlen. So haben wir in diesem Jahr an mehreren Orten der Stadt Seniorenbänke aufgestellt. Um die Bedingungen für junge Familien zu verbessern, sind wir auf der Suche nach einem neuen Standort für eine neue Kita. Denn junge Familien zieht es nach Kyritz. Und sie werden auch gebraucht, denn die Unternehmen suchen Fachkräfte. Hier möchte ich bereits jetzt auf die Lange Nacht der Wirtschaft am 28. September aufmerksam machen, wo sich unsere Unternehmen wieder der Öffentlichkeit präsentieren werden.

Auch der Markt der regionalen Möglichkeiten wird Anfang September wieder im Veranstaltungskalender stehen, ebenso wie der Bootskorso Mitte August, die Theaternächte der Kyritzer Knattermimen, das Stadtfest Ende Juni oder das Rosengartenfest am 3. Oktober, das Fest Teetz de la Music und vieles vieles mehr – in Kyritz und den Ortsteilen.

 

Gemeinsam können wir viel erreichen für unser schönes Kyritz. Es freut mich immer wieder zu sehen, was die Kyritzer alles bewegen können – in den Ortsteilen, in den Schulen, in der Freiwilligen Feuerwehr, im Vereinssport, im Kleingartenwesen, beim Bewahren von Geschichte, der Unterstützung von älteren Menschen und Geflüchteten oder bei Veranstaltungen wie unserem Stadtfest oder dem Brandenburgtag 2018 in Wittenberge. Gern unterstützen wir dieses Engagement beispielsweise mit unserer Vereinsförderung (24.515 Euro in 2018), der Kulturförderung (jährlich 20.000 Euro) und der Auszeichnung von besonders engagierten Bürgern zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember.

 

Es ist mit ein Anliegen, ein offenes Ohr für die Probleme und Anregungen der Kyritzerinnen und Kyritzer zu haben. Ich lade Sie daher ein, meine Bürgersprechstunde zu nutzen, um miteinander ins Gespräch zu kommen und Wünsche, Meinungen und Ideen einzubringen.

 

Die Bürgersprechstunde findet immer am zweiten Dienstag des Monats von 14.30 bis 18 Uhr in meinem Amtszimmer im Rathaus statt. Mit Voranmeldung sind selbstverständlich auch andere Gesprächstermine möglich.

 

Die Stadtverwaltung Kyritz verzichtet auch in diesem Jahr auf den Versand von Weihnachtskarten. Der eingesparte Betrag von 200 Euro wird an die GAB gespendet.

 

Ich wünsche Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

 

Ihre Bürgermeisterin

Nora Görke

 

 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Jahresrückblick und Ausblick der Kyritzer Bürgermeisterin