Besucher:   406284
Ein Klick auf Symbol verrät Information
 
Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

 

Befragung der Stadt Kyritz

 

Bürgerhaushalt

 

Asyl & Hilfe & Migration

 

Kyritz App

 

Maerker Kyritz

 

Pflege vor Ort

 

Logo

 

Kyritz-West

 

Informationen - Corona

 

Kyritz handelt

 

Landeplatz Nordwestbrandenburg

 

Katastrophenschutz

 

LOGO Klosterviertel

 

Webcam

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aufeinander zugehen, anderen zuhören

Kyritz, den 16.09.2022

Insgesamt 19 Veranstaltungen gibt es im Zuge der diesjährigen Interkulturellen Woche im Landkreis Ostprignitz-Ruppin zu erleben. Hinzu kommen weitere, die zwar nicht exakt in den Aktionszeitraum fallen, aber ebenfalls thematisch ganz eng dran sind. Im Landkreis sind gleich mehrere Feste, internationaler Tanzunterricht, aber auch Veranstaltungen, die die Fachkräftesicherung im Blick haben, und solche, bei denen es um ganz unterschiedliche Perspektiven anderer Kulturen geht, geplant, so die Beauftragte für Migration des Landkreises, Judith Melzer-Voigt, bei der Vorstellung des Programms. Die Interkulturelle Woche findet in mehr als 500 Städten und Gemeinden in ganz Deutschland statt. Mit mehr als 5.000 Veranstaltungen und Aktionen soll dabei die Vielfalt der Gesellschaft gefeiert werden. Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 immer Ende September statt.

Der Landkreis konnte in diesem Jahr auch neue Veranstalter gewinnen: Der Verein Ostprignitz Jugend e.V. beispielsweise bietet ein Begegnungscafé im Kyritzer Mehrgenerationenhaus (Perleberger Straße 10) an, bei dem Gastfamilien und Geflüchtete aus der Ukraine zusammenkommen. Landrat Ralf Reinhardt wird dort am Freitag, 23. September, ab 14 Uhr offiziell die Interkulturelle Woche eröffnen. Er setzt damit den Fokus dieses Mal nicht auf ein Fest, sondern auf ein neues, stetiges Angebot, das durch seine Konstanz so wichtig ist, um mehr Verständnis und Akzeptanz für andere Kulturen zu erreichen. „Gerade in der heutigen Zeit ist es umso wichtiger, offen aufeinander zuzugehen, sich die Geschichte des anderen anzuhören, sich zu begegnen und sich kennenzulernen“, so Reinhardt. „Es werden Begegnungen unter besonderen Umständen sein, ohne Frage: Die Pandemie ist längst nicht vorbei, mitten in Europa wütet ein Krieg. Das sind Fakten, die das Begegnen und das Offensein eher erschweren. Umso wichtiger ist es da, den Kontakt zwischen den Menschen zu fördern.“

Gefeiert wird aber auch: Beispielsweise das Team Asyl des Landkreises lädt für den 23. September von 14 bis 23 Uhr zum Familien- und Musikfest am Hangar 312 in Neuruppin ein. Der Eintritt ist kostenlos, geboten wird vieles – von der Hüpfburg bis zum Roller-Parcours. Wie verschieden die Angebote im Zuge der Interkulturellen Woche 2022 im Landkreis sind, zeigt eine weitere Veranstaltung: Das Team der Agentur für Arbeit Neuruppin wird sich ebenfalls an der Aktionswoche beteiligen. Geboten wird am Donnerstag, 29. September, von 9 bis 12 Uhr im Agenturpavillon an der Trenckmannstraße Orientierung auf dem Arbeitsmarkt. Interessierte erhalten Informationen beispielsweise zur Anerkennung von Berufsabschlüssen und zu Sprachkursmöglichkeiten. Mit dabei sind in diesem Jahr aber zum Beispiel auch das Brandenburg-Preußen Museum in Wustrau, das Wegemuseum in Wusterhausen/Dosse, der Verein Esta Ruppin, die „Grüne Oase“ in Jabel und viele weitere Engagierte.

Das Motto der Interkulturellen Woche 2022 lautet erneut „#offengeht“. Dass wirklich was geht, zeigen die vielfältigen Veranstaltungen im Landkreis, die eine große Bandbreite aufweisen. Das gesamte Programm der Interkulturellen Woche 2022 im Landkreis können Sie über unseren Flyer entdecken, ebenso über die offizielle Webseite der Interkulturellen Woche unter www.interkulturellewoche.de.

 

Bild zur Meldung: Aufeinander zugehen, anderen zuhören