Besucher:   279856
Ein Klick auf Symbol verrät Information

 

Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Katastrophenschutz

 

Maerker Kyritz

 

Kyritz West

 

LOGO Klosterviertel

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

Webcam

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

Ausbildungsinitiative

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
RSS-Feed   Link verschicken   Drucken
 

Bürger brachten sich zum Integrierten Stadtentwicklungkonzept ein

Kyritz, den 01.10.2019

Mehr als 30 Kyritzer und Bewohner der Ortsteile waren am Abend des 26. September in den Saal der Kyritzer Wohnungsbaugesellschaft gekommen, um in einer offenen Werkstatt über die Schwerpunkte des zukünftigen Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für Kyritz (INSEK) mitzubestimmen.  Das Konzept soll eine Perspektive für die Stadt und ihre Ortsteile bis zum Jahr 2035 aufzeigen und Grundlage für alle weiteren Planungen und die Beantragung von Fördermitteln sein.

Zum ersten Mal war die Konzepterstellung  im März diesen Jahr öffentlich mit damals etwa 60 Einwohnern besprochen wurden. Danach folgten vier Treffen der Planer der ews Stadtsanierungsgesellschaft mit Verwaltungsmitarbeitern, zwei Fachdialoge mit Behörden, Verbänden, Vereinen und Wirtschaftsvertretern sowie ein Workshop am Kyritzer Gymnasium.

Schwerpunkte der Diskussionen der zweiten offenen Werkstatt Ende September waren die generationengerechte Stadtentwicklung, die bedarfsgerechte Baulandentwicklung, die weitere Verbesserung der Bahnanbindung, die Schaffung von sicheren Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, die Sicherung der Nahversorgung, die Stärkung der Altstadt als Einkaufs- und Dienstleistungsstandort sowie die Entwicklung der Sport- und Freizeitangebote und des Tourismus.

Bis zum Jahresende wollen die Planer gemeinsam mit der Stadt den Entwurf für das Integrierte Entwicklungskonzept fertigstellen. Es wird dann in den Ausschüssen der Stadtverordnetenversammlung öffentlich zur Diskussion gestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Integriertes Stadtentwicklungskonzept

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Bürger brachten sich zum Integrierten Stadtentwicklungkonzept ein