Besucher:   235516
Ein Klick auf Symbol verrät Information

 

Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Katastrophenschutz

 

Maerker Kyritz

 

Kyritz West

 

LOGO Klosterviertel

 

Kyritz 2025

 

Stadtinformationsbroschüre

 

Imagefilm

 

Webcam

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

Ausbildungsinitiative

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
RSS-Feed   Link verschicken   Drucken
 

Dank für ehrenamtliches Engagement

Kyritz, den 06.12.2018

Am 5. Dezember wird der Internationale Tag des Ehrenamts begangen. Bereits zum siebten Mal lobte die Stadt Kyritz zu diesem Tag einen Ehrenamtspreis aus.

 

Die Stadt Kyritz dankte an diesem Tag mit einer Festveranstaltung im Ratssaal allen Menschen, die sich in ihrer Freizeit für andere und die Gemeinschaft einsetzen. Sie gestalten auf vielfältige Weise das Leben in Kyritz und den Ortsteilen, sie engagieren sich in der Stadtpolitik, in den Schulen der Stadt, in der Freiwilligen Feuerwehr, im Vereinssport, im Kleingartenwesen, sie organisieren Veranstaltungen in der Stadt oder den Ortsteilen und wirken daran mit, sie sie begleiten Sterbende, unterstützen ältere Menschen oder setzen sich für Geflüchtete ein, sie bewahren Geschichte und die Erinnerungskultur. Bürgermeisterin Nora Görke und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Thomas Settgast dankten ihnen allen für ihr Engagement.

 

Der Ehrenamtspreis der Stadt Kyritz wurde verliehen an Meinhard Giese und Alfons Zeh.

 

Kamerad Meinhard Giese erfüllt seit 48 Jahren seine ehrenamtlichen Aufgaben in der Freiwilligen Feuerwehr Kyritz und hat dabei seit vielen Jahrzehnten mehr als nur seine Pflicht erfüllt. So übernahm er 1984 die Jugendfeuerwehr des Standortes Kyritz und führte sie als Jugendwart bis 1999. Gleichzeitig fungierte er von 1992 bis 1998 als stellvertretender Ortswehrführer des Feuerwehrstandortes Kyritz. Ab 1996 übernahm er zusätzlich die Funktion des stellvertretenden Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kyritz, die er bis zum Ausscheiden des damaligen Wehrführers im Jahr 2008 innehatte. Anschließend stellte er sich ab 2008 als Verantwortlicher der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kyritz zur Verfügung und leitet sie noch bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Feuerwehrdienst am 31. Dezember 2018.

 

Kamerad Meinhard Giese prägte so über Jahrzehnte in leitenden Mehrfachfunktionen die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr. So konnten ihm für die ehrenamtliche Pflichterfüllung neben den Auszeichnungen für treue Dienste folgende Auszeichnungen verliehen werden: 1995 das Abzeichen für den Leistungsnachweis Brandbekämpfung,

1998 das Abzeichen für den Leistungsnachweis Technische Hilfe, 2002 das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Brandenburg in Silber, 2005 die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber, 2014 die Einsatzmedaille zur Hochwasserbekämpfung 2013 und 2018 das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Brandenburg in Gold.

 

Über den gesamten Zeitraum der Ausübung seiner leitenden Funktionen war und ist

er stets an Erneuerungen und Reformen beteiligt und verantwortlich gewesen, die zur Unterhaltung einer leistungsfähigen Feuerwehr und zur Förderung der Kameradschaft beitrugen.

 

Gerade in den zurückliegenden Jahren kam es vermehrt zu erheblichen Personalproblemen in den einzelnen Feuerwehrstandorten. So mussten u.a.

Feuerwehrstandorte abgemeldet und aufgelöst werden. In diesen Situationen gelang es ihm stets, die aktiven Mitglieder der Feuerwehr in andere Feuerwehrstandorte zu integrieren und einen kameradschaftlichen Umgang mit allen zu pflegen. So organisierte er regelmäßig gesellschaftliche Events und Ausflüge für die Mitglieder

der Freiwilligen Feuerwehr. Auch die Förderung der Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren aus den Nachbarkommunen wird gerade in den Zeiten des demographischen Wandels durch ihn vorangetrieben.

 

Für diesen vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Kyritz  wurde Meinhard Giese heute der Ehrenamtspreis der Stadt Kyritz 2018 verliehen.

 

Der vor kurzem 80 Jahre alt gewordene Alfons Zeh kann auf viele Jahrzehnte ehrenamtlicher Tätigkeit zurückblicken. Er ist mit seiner immer noch steten „ehrenamtlichen Umtriebigkeit“ und seinem Engagement ein Vorbild für viele weitaus jüngere Mitmenschen. Für ihn trifft mit Sicherheit zu, dass er mit seinem ehrenamtlichen Wirken das Zusammenleben der Kyritzer und der Einwohner in den Ortsteilen bereicherte und auch weiterhin bereichern wird sowie die Nachbarschaft, die Teilhabe und das Miteinander fördert.

 

Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger kennen ihn von Stadtfesten und -jubiläen als den Schuhmachermeister, der seine Handwerkskunst im Stadtbild präsentiert - er geht übrigens immer noch einen Tag in der Woche seinem Beruf nach -  oder auch als Laienschauspieler z. B. im Bassewitz-Stück der „Knattermimen“, dem Theaterverein, bei dem er über 10 Jahre aktiv war.

 

In diesem Jahr war Alfons Zeh mit Vorführungen, Erläuterungen und Erzählungen Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Handwerk – mit Händen arbeiten“ der AG Museum Klosterviertel und auch mit Exponaten hat er sich an der Ausstellung beteiligt.

Seit 1976 ist er im Vorstand des Kleingartenvereins „Am Hagenweg“ als Kassierer und für die Finanzordnung zuständig und hat seinen eigenen Garten dabei auch immer „tiptop“  in Ordnung.

 

Im Bund der Vertriebenen engagiert er sich seit 1992. Selbst im Juni 1945 aus seinem Heimatdorf Lagowitz  vertrieben,  ist es  ihm ein wichtiges Anliegen, die Aussöhnung zwischen Deutschen und Polen voranzubringen und eine entsprechende Erinnerungskultur zu fördern und zu pflegen. Zusammen mit dem polnischen Historiker Jazek Jerimesch, der an der Viadrina in Frankfurt (Oder) studiert hat, hat er viele Erinnerungsfahrten von Gruppen aus Kyritz und Umgebung mitorganisiert und interessante Begegnungen zwischen Deutschen und Polen in der alten Heimat möglich gemacht. Seit 1996 ist Alfons Zeh im Vorstand und seit 2000 Stellvertreter des Vorsitzenden der regionalen BdV-Gruppe.

 

Von 1994 – 2002 war er ein sehr engagierter Stadtverordneter der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kyritz und brachte sich mit vielen Ideen auch in verschiedenen Ausschüssen ein. Im Seniorenbeirat der Stadt Kyritz arbeitet er ebenfalls  ehrenamtlich mit.

 

Für dieses vielfältige ehrenamtliche Engagement wurde Alfons Zeh am 5. Dezember 2018 der Ehrenamtspreis der Stadt Kyritz verliehen.

 

Geehrt wurde zudem der Ambulante Hospizdienst. 39 ehrenamtlich engagierte Menschen unterschiedlichen Alters und Berufen begleiten hier Sterbende und ihre Familien auf dem letzten Abschnitt ihres Lebensweges in der Kleeblattregion Kyritz, Wusterhausen, Neustadt (Dosse). Weiterhin geehrt wurden Cordula Seiffert für ihr Engagement für den Ortsteil Holzhausen, Hartmut und Elke Hanke für ihre Tätigkeit als Mediatoren an der Carl-Diercke-Oberschule, Sandra und Monika Fitzner sowie Sylvia Külzow, die sich für obdachlose Jugendliche einsetzen und Spenden für bedürftige Familien sammeln, Petra Krüger, die ehrenamtlich die Demenzgruppe der Volkssolidarität leitet sowie Gerd Jastrow für sein Engagement beim Volleyballclub Fortuna Kyritz.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Dank für ehrenamtliches Engagement