Besucher:   322466
Ein Klick auf Symbol verrät Information

 

Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Informationen - Corona

 

Landeplatz Nordwestbrandenburg

 

Katastrophenschutz

 

Maerker Kyritz

 

Kyritz West

 

LOGO Klosterviertel

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

Webcam

 

Bürgerhaushalt

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser


 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
RSS-Feed   Link verschicken   Drucken
 

Sanierung des Gemeindehauses Teetz hat begonnen

Kyritz, den 28.10.2020

Die Sanierung des Gemeindehauses in Teetz hat begonnen. Der Anbau ist bereits abgerissen, Bis Oktober 2021 sollen Dach und Fassade inklusive Fenster und Türen saniert, das Gebäudeinnere ausgebaut und alle Versorgungsleitungen erneuert werden.

 

Folgende Unternehmen sind an der Sanierung beteiligt:

Bauplanung, Statik und Bauüberwachung: Ingenieurbüro Kanzler aus Kyritz

Haustechnikplanung: BB-Energieplan Roggenthin aus Neuruppin

Abbruch: MNK Bauservice GmbH aus Schwerin

Hochbau: MKM Bau Stepenitz GmbH aus Marienfließ

Gerüstbau: Gerüstbau Jasch, Inhaber L. Schulz aus Kyritz

Zimmerer, Dachdecker, Dachklempner: Treskower Zimmerer- und Dachdecker GmbH aus Märkisch Linden/Ortsteil Werder

Elektro: Rathenower Elektro GmbH

Heizung, Sanitär, Lüftung: Moderne Feuerungstechnik Kyritz GmbH

 

Die Stadt Kyritz hat für die Sanierung des Gemeindehauses im Ortsteil Teetz einen Zuwendungsbescheid über 422.216,23 Euro aus der LEADER-Förderung des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) erhalten.

 

Die einstige Dorfschule war bisher zu einer Hälfte ein Gemeindehaus, die andere Hälfte wurde als Wohnung genutzt. Nun soll das komplette Haus als Dorfgemeinschaftszentrum ausgebaut werden. Die Teetzer hatten dazu viele Nutzungsideen entwickelt. Entstehen soll ein Gemeindesaal, ein Vereinsraum, eine Küche und barrierefreie Sanitäranlagen.

 

75 Prozent der Baukosten übernimmt der Fördermittelgeber, 25 Prozent trägt die Stadt Kyritz.

 

Eurpäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums - Hier investiert Europa in ländliche Gebiete

 

Unterstützung für die lokale Entwicklung

 

 

Foto: Sanierung Gemeindehaus Teetz