Besucher:   251666
Ein Klick auf Symbol verrät Information

 

Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Wahlen_2019

 

Katastrophenschutz

 

Maerker Kyritz

 

Kyritz West

 

LOGO Klosterviertel

 

Kyritz 2025

 

Stadtinformationsbroschüre

 

Imagefilm

 

Webcam

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

Ausbildungsinitiative

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Pläne in der Offenlage zum Bebauungsplan "Kyritzer Unterseeinsel"

Öf­fent­li­che Be­kannt­ma­chung zum Vorent­wurf des Bebauungsplans „Kyritzer Unterseeinsel“ in der Stadt Kyritz

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit ge­mäß § 3 Abs. 1 Bau­ge­setz­buch (BauGB) in Form einer öffentlichen Planauslegung

 

Die Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung der Stadt Kyritz hat in ih­rer Sit­zung am 26.09.2018 den Vorentwurf des Be­bau­ungs­plans „Kyritzer Unterseeinsel“, bestehend aus der Planzeichnung (Teil A) und den textlichen Festsetzungen (Teil B) sowie der Begründung mit Umweltbericht gebilligt. Des Weiteren wurde beschlossen, die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB in Form einer öffentlichen Planauslegung sowie die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB und der Nachbargemeinden gem. § 2 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans liegt inmitten des Kyritzer Untersees und ist in der Anlage ersichtlich. Er erstreckt sich über die gesamte Unterseeinsel sowie angrenzende Wasserflächen (Flurstück 2 und Flurstück 3 (teilw.) der Flur 12, Gemarkung Kyritz) und hat eine Größe von ca. 1,28 ha.

Um den Betrieb der traditionsreichen Gaststätte auf der Unterseeinsel langfristig zu sichern, bedarf es ergänzender wirtschaftlicher Betriebsbereiche. Um künftig Übernachtungsmöglichkeiten anbieten zu können, soll an der Südwestseite der Insel das Planungsrecht geschaffen werden, bis zu acht Hausboote und eine Bootssauna an einer Steganlage zu platzieren.

An der historischen Gaststätte soll darüber hinaus das Baurecht für eine Betriebswohnung geschaffen werden, um eine dauerhafte auch nächtliche Präsenz auf der Insel zu gewährleisten und künftig den Sanitärbereich vergrößern zu können.

Die Unterseeinsel ist offizieller Trauort des Standesamtes Kyritz. Zur Entwicklung dieses Ortes soll es zukünftig möglich sein im Süden der Insel einen festen Pavillon mit einer maximalen Grundfläche von 30 qm zu errichten.

 

Der Vorentwurf des Bebauungsplans „Kyritzer Unterseeinsel“ (Stand Juli 2018) bestehend aus der Planzeichnung mit den textlichen Festsetzungen sowie der Begründung mit dem Umweltbericht liegt gem. § 3 Abs. 1 BauGB im Zeitraum

 

vom Montag, den 07. Januar 2019 bis zum Freitag, den 08. Februar 2019

 

im Rathaus der Stadt Kyritz, Marktplatz 1, 16866 Kyritz, im Sekretariat des Amtes für Stadtentwicklung und Bauen, Zimmer 306, in der Zeit von:

 

Montags                von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Dienstags              von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwochs              von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Donnerstags           von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitags                 von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Einsichtnahmen sind nach vorangegangener Terminabsprache mit dem Sekretariat des Amtes für Stadtentwicklung und Bauen auch außerhalb dieser Zeiten möglich.

Die Unterlagen sind ergänzend für die Dauer der öffentlichen Planauslegung auch auf der Internetseite der Stadt Kyritz unter  https://www.kyritz.de/seite/820/stadtplanung.html

(Pläne in der Offenlage) eingestellt.

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen, Hinweise und Stellungnahmen zum Planentwurf schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

 

Kyritz, 04.12.2018

 

gez.

Nora Görke

Bürgermeisterin der Stadt Kyritz

 

 

Download 1 -Teil A Planzeichnung
Download 2 - Teil A Zeichenerklärung
Download 3 - Teil B textliche Festsetzungen
Download 4 - Begründung mit Umweltbericht