Besucher:   263177
Ein Klick auf Symbol verrät Information

 

Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Wahlen_2019

 

Bürgerhaushalt

 

Katastrophenschutz

 

Maerker Kyritz

 

Kyritz West

 

LOGO Klosterviertel

 

Kyritz 2025

 

Stadtinformationsbroschüre

 

Imagefilm

 

Webcam

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

Ausbildungsinitiative

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

New York & zurück

08.06.2019 um 15:00 Uhr

Eine musikalische Revue mit Stilelementen aus Swing, Klezmer, Tango und Blues auf höchstem Niveau.
Die exzellenten Musiker - Marina Kaljushny (Klavier), Slawa Kaljushny (Gesang) und Michael Kaljushny (Klarinette und Moderation) wandern auf den Spuren der Comedian Harmonists, streifen den Zauber vom Broadway und verbinden musikalisch Europa und Amerika, Moderne und Tradition.
Mit feinem Humor, Esprit und Temperament sorgen die Kaljushny‘s für gehobene Unterhaltung.
Zurücklehnen, Augen schließen und einfach mal den Fuß unter dem Sitz wippen lassen. Ein Nachmittag zum Schmunzeln, zum Erinnern und zum ganz weit weg Träumen.

Michael Kaljushny

Ist er ein herausragender Klarinettist? Kammermusiker? Fulminanter Begleiter und Lehrer seines Sohnes Slawa? Oder doch vielmehr ein Geschichtenerzähler und Entertainer aus vollstem Herzen, der es liebt, seinem Publikum Anekdoten zu erzählen und ganz treue Fans, wie eine 73-jährige Opernsängerin, auch schon einmal persönlich von der Bühne zu begrüßen. Mit Charme und Witz führt Michael Kaljushny durch die gemeinsamen Konzertauftritte mit seiner Frau Marina und Sohn Slawa, die europaweit und in Übersee stattfinden. Das Programm reicht von klassischen Kompositionen, Klezmer und Swing bis hin zu alten Schlagern und Musicals.

Die große Liebe zur Musik hat familiäre Wurzeln:1964 wird Michael Kaljushny in St. Petersburg geboren. Der Onkel ist 40 Jahre lang Solo-Cellist in der Philharmonie, eine Tante Klavierprofessorin am Konservatorium. Der siebenjährige Michael bekommt ein Akkordeon geschenkt und gewinnt mehrere Wettbewerbe. Er nimmt dann zunächst Klavierunterricht und entdeckt mit 17 Jahren während seines Studiums an der Musorgski-Musikfachschule seine Liebe zur Klarinette. An dem berühmten „Rimsky-Korsakov“ Konservatorium in St. Petersburger setzt er 1985-1990 seine Studien fort, bis er 1991 nach Berlin geht. Marina, Slawa und die Klarinette begleiten ihn dabei. Das wertvolle Instrument passiert die Grenze ebenfalls ohne Zwischenfälle – sorgfältig in Einzelteile zerlegt in den Spielzeugkartons von Slawa.

 

Marina Kaljushny

Zu den schönsten Augenblicken für Marina Kaljushny zählt, wenn ihr Mann sie zum Lachen bringt – und es lohnt sich zweifellos, dieses glockenklare Lachen immer wieder hervorzulocken. Marina Kaljushny ist begeisterungsfähig und begeistert musikalisch, sprüht vor Lebensenergie und setzt dieses Gefühl mit faszinierender Präsenz und musikalischer Empathie am Piano um.

Ihre Mutter wollte immer singen und gab ihre musikalische Passion an die Tochter weiter: 1965 kommt Marina in St. Petersburg zur Welt und erhält mit sechs Jahren Klavierunterricht. 1984-1989 studiert sie am „Rimsky-Korsakov“ Konservatorium, davon die letzten vier Semester Kammermusik. Marina Kaljushny besteht das Konzertexamen mit Auszeichnung und arbeitet anschließend als Korrepetitorin am Konservatorium. Im Sommer 1988 lernt sie Michael kennen. Beide verlieben sich erst auf den zweiten Blick, dafür aber um so heftiger, heiraten drei Monate später, bekommen 1990 ihren Sohn Slawa und gehen kurze Zeit später nach Berlin. Marina Kaljushny ist Managerin der Familie, der „Leitkopf“, wie Sohn Slawa es später einmal sagt. Seit 1994 unterrichtet Marina Kaljushny als Dozentin an der Musikschule Berlin–Pankow und tourt als Kammermusikerin mit diversen Instrumentalisten und Sängern international. Gemeinsam mit Mann und Sohn spielt sie auf Festivals, in Theatern und Kreuzfahrtschiffen und bietet ein grandioses, musikalisch höchst anspruchsvoll und gleichermaßen unterhaltsames Konzertprogramm von Klassik bis Evergreen.

 

Slawa Kaljushny

Gibt es wohl eine Sprache, in der das musikalische Allround-Talent Slawa Kaljushny nicht singen kann? 1990 in St. Petersburg geboren wächst er seit frühester Kindheit in Deutschland auf und spricht beide Sprachen akzentfrei. Seit seinem sechsten Lebensjahr spielt er Klavier und erhält Stepp- und Schauspielunterricht. 1999 gewinnt er den 1. Preis eines russischen Fernsehwettbewerbs. Der Neunjährige tritt mit einem Klavierstück auf, singt und steppt dazu. Im Jahr 2000 wird er Jurimitglied beim 9. „Internationalen Kindermusikfestival“ in Weißrussland und eröffnet die Veranstaltung mit einem Soloauftritt vor 5.000 Menschen. Im Jahr darauf erhält er die Rolle des Professors in dem Musical „Emil und die Detektive“ im „Stella Theater“, Berlin. Er hat Auftritte im NDR, MDR und bei SAT. 1, singt mehrfach im „Schloss Bellevue“ vor dem Bundespräsidenten und seinen Gästen und tritt gemeinsam mit Max Raabe und seinem „Palast Orchester“ auf. 2003 erhält er den „Tertianum Förderpreis“ für junge Künstler, es folgen Auftritte u.a. beim „Zarenball“ im Adlon und auf großen Kreuzfahrtschiffen. 2005 wird Slawa Kaljushny das jüngste Mitglied im „Landesjugend Jazz & Pop Chor Brandenburg“, „Young Voices“. Er singt regelmäßig mit verschiedenen Big Bands und wird im Rahmen des „Jazz & Blues Award Berlin“ 2006 mit dem „Skoda Sonderpreis“ ausgezeichnet.

Slawa hat viele musikalische Vorbilder wie Elvis Presley, Frank Sinatra und Jean Dassin, er liebt jüdische, französische, russische Lieder und gute Pop-Songs – und nicht zuletzt große Auftritte im Rampenlicht. Antreiben tut ihn dabei der Wunsch, dem Publikum immer wieder neue Facetten „seiner“ Musik nahe zu bringen – was dem jungen Herzensbrecher nicht schwer fallen dürfte.

2010 wird er Sieger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Gesang (Pop) und Student an der Pop Akademie in Mannheim im Fach Singer/Songwriter.



Karten sind für 15 €  im Kultur- und Tourismusbüro Kyritz, Maxim-Gorki-Straße 32, Telefon: 033971 608279, erhältlich.

 
 

Veranstaltungsort

Franziskanerkloster Kyritz - Klostergarten

Johann-Sebastian-Bach-Str. 6
16866 Kyritz

 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]