Besucher:   277105
Ein Klick auf Symbol verrät Information

 

Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Landtagswahl

 

Bürgerhaushalt

 

Unser Dorf hat Zukunft

 

Katastrophenschutz

 

Maerker Kyritz

 

Kyritz West

 

LOGO Klosterviertel

 

Kyritz 2025

 

Stadtinformationsbroschüre

 

Imagefilm

 

Webcam

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

Ausbildungsinitiative

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Vortrag "Spannendes aus der Kyritzer Schulgeschichte"

02.11.2019 um 19:00 Uhr

mit anschließender Gesprächsrunde

 

Bestandteil des Begleitprogramms zur Ausstellung "Wir wollen lernen, wir wollen studieren"

 

Zum Tag des offenen Denkmals wird im Klosterviertel, in der Johann-Sebastian-Bach-Straße 6 in Kyritz, um 14 Uhr eine Ausstellung zu Schulerinnerungen mit dem Titel „Wir wollen lernen, wir wollen studieren“ eröffnet.

Die Kyritzer Schulgeschichte reicht bis ins Mittelalter zurück. Bereits vor 1333 gab es eine Lateinschule. Das lehrt uns der älteste erhaltene schriftliche Nachweis. Später folgten städtische Jungen- und auch Mädchenschulen.

Die Gebäude der heutigen Kyritzer Schulen haben auch einige Geschichten zu erzählen. Nach der Ernennung des „Königlich privilegierten Lehrerbildungsseminars“ im Jahr 1866, erfolgte 1871 die Eröffnung des Schullehrerseminars. Heute kennen alle das Gebäude als „Friderich-Ludwig-Jahn-Gymnasium“. Das Gebäude der Goetheschule wurde bereits 1913 errichtet und als Stadt- und Mittelschule eingeweiht. 1957 wurde ein Schulneubau eröffnet, der zwischenzeitlich als „Wilhelm-Pieck-Schule“ bekannt war und heute die „Carl-Diercke-Schule“ beherbergt. Die Lindenschule befindet sich in einem Gebäude aus dem Jahr 1982.

Die ehrenamtlich engagierten Kyritzerinnen und Kyritzer der Arbeitsgemeinschaft Museum Klosterviertel haben sich in diesem Jahr mit der Schulgeschichte beschäftigt. Unter der Leitung von Museumskuratorin Susan Hoyer wurde fleißig geplant, gesammelt und organisiert. Nun steht die Ausstellung mit dem Titel „Wir wollen lernen, wir wollen studieren“ kurz vor der Eröffnung.

Die Ausstellung kombiniert historische Ereignisse mit Schulerinnerungen aus den letzten Jahrzehnten. Viele Kyritzerinnen und Kyritzer haben im Vorfeld Erinnerungsstücke zusammen getragen, die an ihre Schulzeit erinnern. Zahlreiche weitere sollen folgen. Das ist das Ziel der Ausstellung, die vom 8. September bis zum 10. November 2019 zu sehen sein wird.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung beinhaltet Vorträge zur Schulgeschichte ebenso wie einen Schreibnachmittag mit Steno und Schreibmaschine. Ein gemütlicher Kaffeeklatsch für den Austausch von Schulerinnerungen darf dabei nicht fehlen.

Schulklassen können Führungen oder Workshops buchen. Es stehen „Schreiben alter Schriften – Sütterlin“ und „Steno, was ist das? – Der Beruf der Sekretärin“ zur Wahl. Bei der Museumskuratorin Susan Hoyer können unter der Telefonnummer 033971 608285 Termine vereinbart werden.

Alle Termine sind auch im Veranstaltungskalender auf www.kyritz.de zu finden.

 

8. September 2019 14 Uhr Ausstellungseröffnung und Tag des offenen Denkmals

12. Oktober 2019 19 Uhr Vortrag „Ausbildung-Studium-Fachschule. Entwicklung der Berufsbildung im Landkreis OPR“ mit anschließender Gesprächsrunde

26. Oktober 2019 14 Uhr Schreibnachmittag mit Steno und Schreibmaschine

2. November 2019 19 Uhr Vortrag „Spannendes aus der Kyritzer Schulgeschichte“ mit anschließender Gesprächsrunde

 
 

Veranstaltungsort

Historischer Heimat-Verein Kyritz und die Ostprignitz e.V.

Johann-Sebastian-Bach-Str. 6
16866 Kyritz

Telefon (033971) 469 333

E-Mail E-Mail:
www.heimatvereinkyritz.de

Öffnungszeiten:
dienstags bis freitags 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr
sonntags 14.00 bis 16.00 Uhr

Eintrittspreise:
Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei
Kinder bis 10 Jahre 0,25 €
Jugendliche bis 16 Jahre 0,50 €
Erwachsene 1,00 €

 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]