Besucher:   408260
Ein Klick auf Symbol verrät Information
 
Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Kyritz App

 

Maerker Kyritz

 

Pflege vor Ort

 

Logo

 

Kyritz-West

 

Katastrophenschutz

 

Asyl & Hilfe & Migration

 

Informationen - Corona

 

Kyritz handelt

 

Landeplatz Nordwestbrandenburg

 

kulturklosterkyritz

 

Webcam

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Bürgerhaushalt

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kyritzer Wirtschaftsgebäude als Denkmal des Monats November 2022 ausgezeichnet

Kyritz, den 04.11.2022

Das Wirtschaftsgebäude auf dem Hof der Maxim-Gorki-Straße 16 in Kyritz wurde am 4. November als Denkmal des Monats der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne des Landes Brandenburg ausgezeichnet.

 

Das zuvor einsturzgefährdete Gebäude wurde im Jahr 2019 denkmalgerecht instandgesetzt. Dabei wurden Dach, Holzbalken, Fenster und Türen aufgearbeitet. Beauftragt wurden die Arbeiten an dem im Privatbesitz befindlichen Gebäude von der Stadt Kyritz. Die Baukosten wurden zu 100 Prozent aus der Städtebauförderung des Bundes und der Länder gefördert.

 

Das Hofgebäude wurde vermutlich um 1800 errichtet. Es war ursprünglich ein vollständiger Fachwerkbau. Im Laufe der Jahrhunderte wurden mehrfach Umbauten vorgenommen, Anbauten errichtet und weite Teile der Lehmgefache durch Ziegel ersetzt. Im Erdgeschoss befanden sich Stallungen und im – nur über eine Außenleiter zu erreichendem - Obergeschoss die Speicher für das Tierfutter.

 

Durch die Sanierung konnte eines der älteren Wirtschaftsgebäude aus der Zeit der Ackerbürgerwirtschaft als Denkmal erhalten werden. Die heute kaum wahrgenommenen und vor allem als Abstellort für nicht täglich benötigte Dinge genutzten Stallungen und Scheunen waren für eine Ackerbürgerstadt wie Kyritz einst überlebenswichtig. Hier wurden die Tiere gehalten und die Ernte eingelagert und so die Nahrungsversorgung der Kyritzerinnen und Kyritzer gesichert. Neben der Landwirtschaft befanden sich in den Wirtschaftsgebäuden jedoch auch Handwerk und Gewerbe, wie etwa Tischlereien, Färbereien und Wäschereien.

 

Noch heute machen die Nebengebäude etwa die Hälfte der gesamten Bausubstand der historischen Altstadt von Kyritz aus.

 

Bild zur Meldung: Kyritzer Wirtschaftsgebäude als Denkmal des Monats November 2022 ausgezeichnet

Fotoserien


Auszeichnung Denkmal des Monats Wirtschaftsgebäude Maxim-Gorki-Straße 16 (04.11.2022)