Besucher:   408261
Ein Klick auf Symbol verrät Information
 
Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Kyritz App

 

Maerker Kyritz

 

Pflege vor Ort

 

Logo

 

Kyritz-West

 

Katastrophenschutz

 

Asyl & Hilfe & Migration

 

Informationen - Corona

 

Kyritz handelt

 

Landeplatz Nordwestbrandenburg

 

kulturklosterkyritz

 

Webcam

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Bürgerhaushalt

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Straße der Jugend in Kyritz-West feierlich für den Verkehr freigegeben

Kyritz, den 22.11.2022

„Wunderbar ist die Straße geworden und ein großer Gewinn für Kyritz-West“, freute sich Bürgermeisterin Nora Görke zur feierlichen Eröffnung der sanierten Straße der Jugend am 21. November.

 

Wie auch Landrat Ralf Reinhardt dankte sie den Bauunternehmen für ihre gute Arbeit und den anliegenden Unternehmen und den Anwohnern für ihre Geduld während der Bauzeit.

 

Die Straße war seit August 2020 auf einem Kilometer Länge grundhaft erneuert worden. Einige Restarbeiten sind noch zu verrichten, der Verkehr kann jedoch nun wieder fließen.

 

Die Sanierung der Straße der Jugend war eine Gemeinschaftsbaumaßnahme der Stadt Kyritz, des Wasser- und Abwasserverbandes Dosse(WAV Dosse) und des  Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Dabei wurde eine sechs Meter breite Asphaltfahrbahn inklusive beidseitiger Betonpflasterrinne und Einfassung mit Natursteinborden sowie hergestellt, ein Kreisverkehr an der Einmündung zum Leddiner Weg gebaut, weiterhin eine geschlossene Entwässerung mit Anschlussleitungen, Schächten und Abläufen sowie ein Regenrückhaltebecken mit Sedimentationszone und gedrosseltem Ablauf.

 

Die separate Regenwasserleitung des Stadtsystems und deren Querungen wurden saniert und die Schmutzwasserleitung durch den WAV Dosse erneuert, die Gasleitung durch die NBB Netzgesellschaft umverlegt, ebenso die Trinkwasserleitungen durch den WAV Dosse und die Stromleitung durch die Edis und Fernwärmekanäle durch die Energicos. Geh- und Radwege wurden in einer Breite von 2,50 Metern in Pflasterbauweise erneuert, Bänke und Abfallkörbe aufgestellt, Querungshilfen im Kreisverkehr und im Bereich des Prignitzcenters angelegt, die Straßenbeleuchtung erneuert und vier Bushaltestellen eingerichtet, drei davon mit Fahrgastunterständen und Dachbegrünung, sowie Hecken und Bäume gepflanzt.

 

Die beauftragten Unternehmen waren die EUROVIA VBU GmbH Niederlassung Lindow,    Elektroinstallation Lutz Waubke aus Plattenburg sowie Lehmann und Partner Garten-, Landschafts-,Tiefbau- und Kulturbau  aus Neustadt (Dosse). Geplant wurden die Arbeiten vom Ingenieurbüro Heuer aus Wittstock Ortsteil Babitz, Ingenieurbüro Wasserwirtschaft und Verkehrsbau GmbH aus Neuruppin und Ingenieurbüro Elektroplanung A. Marquardt aus Stüdenitz-Schönermark. Die Bauüberwachung lag bei der Ingenieur GmbH Wasser - Umwelt Neuruppin.

                               

Die Baukosten betrugen insgesamt 4.520.000 Euro. Der Anteil der Stadt Kyritz beträgt ca. 1.600.000  Euro, gefördert durch den Landesbetrieb Straßenwesen Niederlassung West  mit 75 Prozent für Verkehrsanlagen Fußgänger und Radfahrer und Anteil Kreisel, weiterhin die Städtebauförderung Soziale Stadt mit einer zwei-Drittel-Förderung für die Beleuchtung sowie durch den Landkreis Ostprignitz-Ruppin für zwei Warteflächen und einem Fahrgastunterstand inklusive Dachbegrünung mit 70 Prozent.

 

Der Anteil des Landkreises liegt bei ca. 1.900.000 Euro, gefördert durch den Landesbetrieb Straßenwesen Niederlassung West in Kyritz mit 75 Prozent für die Fahrbahn, Regenentwässerung, Regenrückhaltebecken, Anteil Kreisel, Grünstreifen und Baumbepflanzung. Der Anteil des WAV Dosse liegt bei ca. 1.020.000 Euro für die Erneuerung des Schmutzwasserkanals und 50 Prozent der notwendigen Umverlegung der Trinkwasserleitung im Kreisel.

 

Ralf Reinhardt freute sich, das mit dem Bau des Kreisverkehrs ein Unfallschwerpunkt entschärft wurde. Zudem stellte er in Aussicht, dass zeitnah noch der Bahnübergang erneuert werden kann. Bürgermeisterin Nora Görke hob die Investitionen der vergangenen Jahre in den bevölkerungsreichsten Kyritzer Stadtteil Kyritz-West hervor, so beispielsweise den Bau der Gartenpromenade und des Spielbands, die Einrichtung eines Quartiersmanagements und die Gestaltung des Wohnhofs 3 in der Werner Straße. Sanierungen der Kitas Spatzennest und Kunterbunt sowie der Bau eines Nachbarschaftshauses sind in Vorbereitung. Die Bürgermeisterin wünscht sich, dass sich die Anwohner etwa durch das Stecken von Blumenzwiebeln an der weiteren Aufwertung des Stadtteils beteiligen. Außerdem hofft sie darauf, dass die Scheiben der Bushaltestellen in Zukunft heil bleiben.                      

 

Bild zur Meldung: Straße der Jugend in Kyritz-West feierlich für den Verkehr freigegeben

Fotoserien


Feierliche Eröffnung der sanierten Straße der Jugend (21.11.2022)