Besucher:   425498
Ein Klick auf Symbol verrät Information
 
Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

                                                                                         

Kyritz App

 

Termin online buchen

 

Maerker Kyritz

 

Logo

 

 Logo 

 

Pflege vor Ort

 

Seniorenwegweiser

 

Kyritz-West

 

Katastrophenschutz

 

Asyl & Hilfe & Migration

 

Kyritz handelt

 

Landeplatz Nordwestbrandenburg

 

kulturklosterkyritz

 

Webcam

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

  Netzwerk Gesunde Kinder  

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Newsletter der LEADER-Region Ostprignitz-Ruppin

Kyritz, den 01.03.2024

Ausgabe 02/2024 vom 01.03.2024

Liebe Interessierte und Anpacker*innen in Ostprignitz-Ruppin,

mit dem ersten Erwachen der Schneeglöckchen, Krokusse und Osterglocken erhalten Sie die zweite Newsletter-Ausgabe dieses Jahres.

Sie haben Hinweise und Anregungen, wie wir den Newsletter weiter verbessern können? Teilen Sie uns Ihre Vorschläge gerne mit. Sie kennen Personen, die diesen Newsletter ebenfalls erhalten sollten? Wunderbar, dann leiten Sie gerne diesen Link zum Anmeldeformular weiter.

 

Viel Freude beim Lesen wünscht

Ihr Regionalmanagement-Team von BÜRO BLAU und KoRiS

 

1. INFORMATIONEN AUS DER REGION

1. Ordnungstermin mit 3 Mio. EUR Budget am 10. April 2024

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Vorstand der LAG Ostprignitz-Ruppin den 1. Ordnungstermin der Förderperiode 2023-2027 beschlossen hat. Zum Stichtag stehen 3 Mio. EUR europäische Fördermittel für spannende Projekte in der Region zur Verfügung. Bis zum 10. April 2024 haben Interessierte die Gelegenheit, den ausgefüllten Projektbogen inkl. aller relevanten Unterlagen unter zur Teilnahme am Projektauswahlverfahren einzureichen. Die Votierung durch den Vereinsvorstand findet am 23. Mai 2024 statt. Den Projektbogen sowie weitere relevante Unterlagen finden Sie hier. Bei entsprechenden Rahmenbedingungen können bereits jetzt Termine für die Beratung vor Ort vereinbart werden. Sie erreichen Maike Herbst unter bzw. telefonisch unter 030 63 960 37 17 / 0151 42 08 02 23.  Mehr Informationen

Vorstandswahlen LAG Ostprignitz-Ruppin - wir gratulieren!

Zur 54. Mitgliederversammlung des Vereins Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin kamen am 15. Februar zahlreiche Mitglieder in der Kreisverwaltung Neuruppin zusammen. Auf der Tagesordnung standen u.a. die Vorstandswahlen für die nächsten drei Jahre. Jörg Gehrmann, langjähriger Vorsitzender des Vereins, übergab den 1. Vorsitz an Nora Görke, Bürgermeisterin der Stadt Kyritz. Unterstützt wird sie von Dr. Henning Hartmann, Agrargenossenschaft Sieversdorf eG, sowie von Werner Nüse, Vizelandrat des Landkreises, als 1. und 2. stellvertretende Vorsitzende. Herzlich begrüßen möchten wir außerdem die neuen Mitglieder im Vorstand, Philipp Wacker, Bürgermeister der Stadt Wittstock/Dosse, sowie Michael Reitz, Privatperson. Allen gewählten Personen gratulieren wir herzlich und wünschen eine gute Zusammenarbeit! Mehr Informationen

Änderung der Regionalen Entwicklungsstrategie der LAG Ostprignitz-Ruppin

Bei der Mitgliederversammlung wurde darüber hinaus die Änderung der Regionalen Entwicklungsstrategie 2023-2027 beschlossen. Die Anpassung umfasst den Fördersatz für Kooperationsprojekte der LAG (90 statt 80 Prozent), Regelungen rund um die KLI-Förderung, damit die LAG mit Erscheinen der neuen Richtlinie direkt handlungsfähig ist, sowie redaktionelle Korrekturen zur besseren Verständlichkeit. Zur beschlossenen RES

 

2. INFORMATIONEN AUS BRANDENBURG

Aufruf zum Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) und der Städte- und Gemeindebund Brandenburg rufen gemeinsam zur Teilnahme am 12. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf. Der Wettbewerb bietet Dörfern die Gelegenheit, ihre aktive Gestaltung des Lebensumfeldes zu präsentieren.

Teilnehmen können alle Dorfgemeinschaften aus Dörfern mit bis zu 3.000 Einwohnenden, die sich auf dem Land für die sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen, ökologischen und baulichen Belange ihres Heimatortes engagieren. Die Teilnahme kann von Vereinen, Initiativen und Gemeindevertretungen ausgehen.

Der Wettbewerb wird in drei Stufen durchgeführt – in den Landkreisen 2024, auf Landesebene 2025 und auf Bundesebene 2026. Durch einen Sieg in der jeweiligen Stufe qualifizieren sich Projekte für das weitere Verfahren.

Neben einer Reihe positiver Aspekte für Ihre Dorfgemeinschaft, wie beispielsweise die Entwicklung einer örtlichen Identität oder die Stärkung des Zusammenhalts, variieren die Preise je nach erreichter Ebene. In den Kreiswettbewerben werden die Preise von den Landratsämtern festgelegt (Details folgen zeitnah). Im Landeswettbewerb sind bis zu 10.000 EUR Preisgeld möglich, auf Bundesebene bis zu 15.000 EUR.

Eine Online-Auftaktveranstaltung, bei der über die anstehende Wettbewerbsrunde informiert wird, findet am 05. März 2024 statt. Hier können Sie sich für die Veranstaltung des Forum Ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg bis zum 29. Februar anmelden. Seien Sie dabei und zeigen Sie, dass Ihr Dorf eine strahlende Zukunft hat! Mehr Informationen

Gesucht: Ausrichter für das 20. Brandenburger Dorf- und Erntefest am 20. September 2025

Alle Gemeinden, Städte oder Ämter Brandenburgs mit dörflichem Charakter oder landwirtschaftlicher Prägung sind herzlich eingeladen, bis zum 19. April eine unverbindliche Interessensbekundung zur Ausrichtung des 20. Brandenburger Dorf- und Erntefests bei pro agro einzureichen. Verbindliche Bewerbungen sind bis zum 28. Juni dieses Jahres möglich. Die Ausrichterbekanntgabe erfolgt feierlich am 14. September in Drachhausen. Ergreifen Sie die Chance und machen Sie das Dorf- und Erntefest im kommenden Jubiläumsjahr zu einem unvergesslichen Ereignis! Mehr Informationen 

Beratung von Landwirtschafts- und Gartenbaubetrieben

Wie kann ich meinen Landwirtschafts- oder Gartenbaubetrieb an die Folgen des Klimawandels anpassen? Welche nachhaltigen Anbauverfahren haben sich bereits bewährt? Wie stelle ich meinen Betrieb auf eine ökologische Bewirtschaftung um? Um Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe für die Zukunft zu rüsten, stellt das Brandenburgische Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) 11 Mio. EUR für Beratungsdienste zur Verfügung. Zu weiteren Informationen und zur Richtlinie gelangen Sie hier.

Ausbau der Ganztagsbetreuung: Förderprogramm des MBJS startet jetzt

Zusatzmaßnahmen für die Ganztagsbetreuung einschließlich Neu- und Umbauten, Grundstückserwerbe, energetische Sanierungen oder Ausstattungen - für all diese Maßnahmen stellt das Investitionsprogramm Ganztag des Landes Brandenburg und des Bundes öffentlichen und freien Schul- sowie Hortträgern insgesamt rund 83,3 Mio. EUR zur Verfügung. Einschließlich der Eigenanteile von Land, Kommunen und freien Trägern werden insgesamt etwa 119 Mio. EUR investiert. Der Eigenanteil beträgt 30 Prozent, kann allerdings unter bestimmten Voraussetzungen auf 10 Prozent reduziert werden. Mehr Informationen 

Auf der Sonnenseite: Einnahmemöglichkeiten aus Solarparks

Die Heinrich-Böll-Stiftung stellt in ihrer neuen Broschüre die Möglichkeiten zur Finanzierung und Umsetzung von Solarparks in Gemeinden dar. Von Anrainerstromtarifen über vergünstigte Dach-PV-Module bis hin zu Spenden für Vereine - die Broschüre basiert auf 18 Interviews mit kommunalen Vertretenden, Anwohnenden und Investor*innen und zielt darauf ab, weitere Kommunen zu ähnlichen Aktivitäten zu motivieren. Zur Broschüre

Portal "Hofläden und Landgasthöfe in Brandenburg"

Auf dem Portal von pro agro finden alle Erzeuger*innen und Vermarkter*innen regionaler Produkte eine kostenlose Möglichkeit, um das eigene Angebot zu bewerben. Sie möchten ebenfalls auf der Plattform  vertreten sein? Melden Sie sich gerne per Telefon (033230 20 77 0) oder beim Verband. Zum Portal

Aufruf für EIP-Agri-Projekte

Um Innovation in der Land- und Forstwirtschaft ins Rollen zu bringen sowie Lösungsansätze für umwelt- und klimarelevante Probleme zu erarbeiten, ruft das Land Brandenburg erneut die Fördermaßnahme “Europäische Innovationspartnerschaft für Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft” (EIP-AGRI) auf. Gefördert werden Projekte von bereits etablierten oder von potenziellen operationellen Gruppen (OG). Das sind Zusammenschlüsse aus Land- und Forstwirtschaft, dem Gartenbau, der Wissenschaft, aus dem Bereich Beratung und Bildung sowie Unternehmen des Agrar-, Forst- und Nahrungsmittelsektors. Insgesamt stehen zum 1. Projektaufruf 15 Mio. EUR zur Verfügung. Stichtag zur Einreichung ist der 5. April 2024. Mehr Informationen

Podcast „Zukunftsimpulse Brandenburg“

Der Podcast "Zukunftsimpulse Brandenburg" präsentiert inspirierende Beispiele aus Kommunen, Initiativen und Unternehmen, die verdeutlichen: Eine Transformation hin zu mehr Klimaschutz, Nachhaltigkeit und zukunftsfähiger Entwicklung im Einklang mit den globalen Nachhaltigkeitszielen ist möglich! In der aktuellen Folge "Mitgedacht - mitgemacht! Aktive Bürgerbeteiligung aber wie?" diskutieren Simone Holzwarth von Stadt-Land.move aus Werder (Havel) sowie Katja Neugebauer und Julia Clausner von Brandenburg 21 / RENN.mitte mit engagierten Brandenburger*innen darüber, wie Bürgerbeteiligung aktiv gestaltet werden kann. Zur Podcastreihe

Spannende Ideen gesucht - Brandenburger Innovationspreis 2024 wird vergeben

“Zukunft.Nachhaltig.Gestalten.” - Unter diesem Motto lobt das Land Brandenburg den diesjährigen Innovationspreis aus. Bis zum 8. April können sich kleine und mittlere Unternehmen, Start-ups und Handwerksbetriebe mit ihren innovativen sowie nachhaltigen Ideen bewerben und bis zu 30.000 EUR Preisgeld erhalten. Mehr zum Wettbewerb

 

3. VERANSTALTUNGEN IN BRANDENBURG

25.04.2024, ganz Brandenburg

Zukunftstag für Mädchen und Jungen

Das Brandenburgische Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) lädt auch in diesem Jahr junge Menschen im Land Brandenburg zum Zukunftstag ein. Unternehmen, Handwerksbetriebe, Hochschulen und weitere Einrichtungen haben die Möglichkeit, Jugendlichen ab der 7. Klasse Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu geben und sich vor Ort sowie digital zu präsentieren. Betriebe und Institutionen können ab sofort auf der Aktionslandkarte des Zukunftstages Plätze anbieten. Bereits über 300 Veranstalter stellen mehr als 4.500 Plätze zur Verfügung, die von interessierten Schüler*innen reserviert werden können. Leiten Sie die Anfrage gerne an Jugendliche in Ihrem Umfeld weiter, die beim diesjährigen Zukunftstag spannende Perspektiven für ihre berufliche Zukunft entdecken sollten! Mehr Informationen

 

4. INFORMATIONEN VON DER BUNDESEBENE

Jetzt bewerben: Wettbewerb Klimaaktive Kommune 2024

Ob energetische Sanierung, Verkehrswende oder Erneuerbare Energien - ab sofort können Kommunen Projekte zur Minderung von Treibhausgasemissionen beim Wettbewerb “Klimaaktive Kommune 2024” einreichen und bis zu 40.000 EUR für die Umsetzung ihres Vorhabens gewinnen. Bis zum 12. April 2024 haben Sie die Gelegenheit, Ihre Idee einzureichen und Unterstützung für Ihr Vorhaben zu erhalten. Zum Wettbewerb

Radeln in die Zukunft: Fördermöglichkeit von innovativen Radverkehrslösungen

Wie können neue Gruppen für den Radverkehr gewonnen werden? Wie sehen Radverkehrslösungen aus, die besonders im ländlichen Raum funktionieren? Um diese Fragen zu beantworten, sucht das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) übertragbare und innovative Projekte im Bereich des Radverkehrs, die mit bis zu 80 Prozent gefördert werden. Interessierte haben bis zum 30. April Zeit, eine Interessensbekundung einzureichen, um sich an dem Aufruf zu beteiligen. Zum Förderaufruf

“United by Football. Together for Nature” - Klimaschutzförderung für Fußballvereine

Anlässlich der UEFA EURO 2024 in Deutschland im kommenden Juni hat die UEFA einen Klimafonds für Amateurfußballvereine ins Leben gerufen. Photovoltaik-Solarpanele, Fahrräder und Fahrradabstellplätze oder Trinkwasserbrunnen - die Fördermöglichkeiten sind umfangreich. Bis zum 30. Juni 2024 können sich Vereine mit ihren Klimaschutzprojekten bei der UEFA bewerben. Die Fördersumme beträgt maximal 250.000 EUR, der Eigenanteil beläuft sich auf mind. 10 Prozent der Fördersumme bzw. auf maximal 5.000 EURZum Förderprogramm 

Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz

Um Maßnahmen von Städten und Gemeinden im Bereich des natürlichen Klimaschutzes zu fördern, bieten das Bundesumweltministerium und die KfW finanzielle Unterstützung an. Mit einer Förderquote von 90 Prozent werden Baumpflanzungen, die Schaffung kleiner naturnaher Parkanlagen in Wohnvierteln, die Entwicklung von Naturerfahrungsräumen, die Anlage urbaner Wälder sowie die Renaturierung innerstädtischer Kleingewässer unterstützt. Insgesamt stehen bis zum Jahr 2026 vier Mrd. EUR für diese vielfältigen Maßnahmen zur Verfügung. Mehr Informationen.

 

5. VERANSTALTUNGEN AUF BUNDESEBENE

14.03.2024, 16.00 - 19.30 Uhr, digital

Alle reden über Geld – wir auch

Sehen wir uns im digitalen Neustrelitz? Am 14. März gibt es in der virtuellen Stadt eine neue Ausgabe der Online-Konferenz „Alle reden übers Geld – wir auch!“ der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE). Melden Sie sich an und erhalten Sie die neuesten Tipps zum Thema Fördermittel und Fundraising: Vom Geldauflagenmarketing über Erbschaftsfundraising für kleine Vereine bis zum Baufundraising und Fundraising für Sportvereine. Mehr Informationen und zur Anmeldung

 

6. BEISPIELHAFTE PROJEKTE

ELER-Projekt des Monats

Das Brandenburgische Landwirtschaftsministerium hat als Projekt des Monats Februar den Bau einer Pumptrack-Anlage mit Beleuchtungs- und Sanitäranlagen in der Stadt Elsterwerda ausgezeichnet. Ein Pumptrack ist ein künstlich angelegter kleiner Rundkurs für nichtmotorisierte Zweiräder jeder Art. Zwei Bahnen für verschiedene Altersgruppen sind entstanden, sodass sowohl die Kleinsten als auch die Größeren auf ihre Kosten kommen. Die Anlage ist barrierefrei und kostenlos nutzbar. Mehr zum Projekt 

Machen!2023 – Ausgezeichnetes Engagement

Die DSEE hat alle Preisträger*innen des Wettbewerbs „machen!2023“ in einer Broschüre zusammengefasst. Über 100 Projekte aus Ostdeutschland zeigen die Vielfalt der Ideen und das große Engagement. Auch Projekte aus Ostprignitz-Ruppin sind dabei, wie beispielsweise das Projekt "Kunst im alten Kuhstall" des umLand e.V. aus Zempow oder die Initiative "Straße des Handwerks" des Gildenhall-Horizonte e.V. aus Neuruppin OT Gildenhall. Allen Projektträger*innen gratulieren wir herzlich! Zur Broschüre 

 

IMPRESSUM UND KONTAKTDATEN

Regionalmanagement der Region Ostprignitz-Ruppin

BÜRO BLAU - räume. bildung. dialoge. gemeinnützige GmbH
Geschäftsführende Gesellschafter: Ingrid Lankenau und Frank Baumann
Mansfelder Straße 48, 10709 Berlin
Telefon: 030 6396037-0
Fax: 030 6396037-27

HRB 156396 B | Amtsgericht Charlottenburg | Firmensitz: Berlin
 

Geschäftsstelle des Vereins Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin e.V.

Alt Ruppiner Alle 40, 16816 Neuruppin
Telefon: 03391 8699-214
Fax: 03391 8699-211

Website der LAG OPR