Besucher:   192208
Ein Klick auf Symbol verrät Information

 

Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Waldbrandgefahr

 

Schöller Festspiele

 

Klosterviertel

 

Imagefilm

 

Kyritz West

 

Maerker Kyritz

 

Defibrillator Sponsoren

 

HelpTo

 

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Ausbildungsinitiative

 

Kyritz 2025

 

Webcam

 

Stadtinformationsbroschüre

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Kulturstandort Klosterviertel Kyritz

Modell

 

Bildergalerie Baustelle Klosterviertel

Pressemitteilungen

Sitzungen der einzelnen Gremien

Veranstaltungen im Kulturzentrum Klosterviertel Kyritz 2018

Museum in Planung

Heimatverein

Franziskanerkloster Kyritz - Klostergarten - Veranstaltungen

 

Die Stadt bemüht sich seit Jahren, den untergenutzten, gleichwohl stadt- und kulturgeschichtlich wichtigen Standort des ehemaligen Franziskanerklosters aufzuwerten. Die noch erhaltenen Gebäude und baulichen Anlagen des ehemaligen Klosters sind – trotz ihres Defizits in der gegenwärtigen Wahrnehmung – städtebaulich eines der bedeutendsten Ensembles in der Altstadt. Es ist ein geeigneter Ort der Präsentation von Stadtgeschichte und bietet Voraussetzungen für unterschiedliche Nutzungen und Funktionen.

Ziel der Stadt ist es, das Klosterviertel zum Kulturstandort zu entwickeln und damit auch zur Funktionsstärkung der Altstadt beizutragen. Dazu sollen möglichst vielfältige kulturelle und touristische Nutzungen angesiedelt werden. Der ehemalige Klausurflügel, als Zeuge einer über Jahrhunderte reichenden Baugeschichte mit seinen bauhistorisch anspruchsvollen Räumen, erscheint besonders geeignet für eine museale Nutzung. Die bisher einzigen Nutzer des Klosterviertels – die Kyritzer Knattermimen e.V. – die seit über zehn Jahren in den Saisonmonaten den Klostergarten bespielen, werden auch in Zukunft ihren Spielort im Klosterviertel haben und unter verbesserten technischen und räumlichen Bedingungen ihr Repertoire darbieten können. Als weitere Nutzer des Standortes sind Heimatverein, Bibliothek und das Stadtarchiv vorgesehen.

 

Fragen können an das Amt für Stadtentwicklung und Bauen unter

E-Mail oder E-Mail oder  Telefon 033971-85223 gerichtet werden.