Besucher:   414346
Ein Klick auf Symbol verrät Information
 
Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Kyritz App

 

Termin online buchen

 

Jugendschöffenwahl

 

Maerker Kyritz

 

Pflege vor Ort

 

Logo

 

Kyritz-West

 

Katastrophenschutz

 

Asyl & Hilfe & Migration

 

Kyritz handelt

 

Landeplatz Nordwestbrandenburg

 

kulturklosterkyritz

 

Webcam

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gästebuch

125: E-Mail
06.09.2008, 15:46 Uhr
 
Wenn ich auf der Internetseite von Kyritz auf klicke, kommt ein Beitrag über die Grundschule mit dem Bild der Goethe-Schule, allerdings ohne Namenstafel. In dem Betrag heißt es, daß die Grundschule Kyritz im Jahre 2006 ihr 15-jähriges Bestehen feierte. Ich nehme an, daß es sich dabei um die ehemalige Grundschule in der Ammerländer Straße handelt. Das sollte in dem Beitrag aber auch zum Ausdruck kommen, denn sonst könnte es den Anschein erwecken, daß es vorher in Kyritz keine Grundschule gab. Meine 8-jährige Grundschulzeit ( damals auch als Volksschule bezeichnet ) absolvierte ich von 1941 bis 1949 in dem Schulgebäude in der Holzhausener Straße. Im gleichen Haus war aber auch noch die Mittelschule ( bis 10. Klasse mit Abschluß "Mittlere Reife" ) untergebracht. Als dann im Frühjahr 1949 die Namensgebung "Goethe-Schule" erfolgte, erhielt weder die Grundschule noch die Mittelschule den Namen, sondern das Schulgebäude!!! Bei dieser Namensgebung handelt es sich auch nicht, wie Herr Ziesecke in seinem Beitrag schon anführte, um ein Relikt aus DDR-Zeiten. Kann es auch gar nicht, denn zu dem Zeitpunkt existierte die DDR noch nicht, da war es noch sowjetische Besatzungszone. Die DDR wurde erst später gegründet. Ich sehe also keine Veranlassung, den Namen "Goethe-Schule" zu streichen und das Gebäude schlicht und einfach nur "Grundschule" zu nennen. Ich fordere die zuständigen Gremien dazu auf, die Tafel mit dem Namen "Goethe-Schule" wieder unverzüglich anbringen zu lassen. Der Name hat Tradition und Generationen von Schülerinnen und Schülern haben in dieser Schule die Grundlagen für ihr Leben gelernt.
Mit freundlichen Grüßen, K.-H.Weber, 88045 Friedrichshafen.
 
124: E-Mail
04.09.2008, 07:18 Uhr
 
Meine Damen und Herren,

sagen Sie mal, haben Sie nicht`s wichtigeres zu tun, als den Namen der Schule zu verändern?
So weit mir bekannt ist, sollen Sie den jungen Menschen was bei bringen? Dazu gehört auch, wie man mit einander umgeht. Mein Tip, drückt noch mal die Schulbank ab, vieleicht habt Ihr was versäumt. Tschüß Vroni
 
123: E-Mail
03.09.2008, 15:00 Uhr
 
Zu Beitrag 121 v. 01.09.2008: vor lauter Paragraphen fehlt diesen Herrschaften offenbar der Durchblick und die Fähigkeit zu logischem Denken. Wie ich auch in einem Leserbrief an die MAZ vom 29.08.2008 schon zum Ausdruck brachte, wurde der Name "Goethe-Schule" im Frühjar 1949 dem Schulgebäude in der Holzhausener Straße gegeben und ich sehe keinen Anlaß, den Namen des Schulgebäudes jetzt zu ändern. Eine derartige Aktion kann ich nur als Geistesakrobatik bezeichnen. K.-H.Weber, 88045 Friedrichshafen.
 
122: E-Mail
02.09.2008, 15:09 Uhr
 
Diese Verfahrensweise ist völlig unlogisch. Hier gibt es keinen Schulnamen zu beantragen und keinen zu vergeben. Den Namen Goetheschule gibt es seit fast 60 Jahren. Er ist einem Gebäude zugeordnet worden, nicht einer Schulform, die Sie sowieso bei Änderung der Voraussetzungen wieder ändern müßten. Ich vermute, das hat andere Ursachen. Sie werden allerdings damit rechnen müssen, falls nicht in unserem Sinne entschieden wird, daß einige hundert Ehemalige dagegen vorgehen werden.
 
121: Stadt Kyritz Schulamt
01.09.2008, 14:29 Uhr
 
Sehr geehrter Herr Ziesecke,
bezugnehmend auf ihre Anfrage teile ich ihnen mit, dass gem. § 99 Abs.3 Brandenburgische Schulgesetzes,der Schulträger für die Vergabe eines Schulnamens zuständig ist. Das Vorschlagrecht zum Schulnamen(§ 91 Abs.1 Nr.3) hat die Schulkonferenz.Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wird der neue Schulname vergeben.
Die Schulkonferenz tagt Ende September.
 
120: E-Mail
29.08.2008, 09:13 Uhr
 
Streit um eine Schule
Man wird doch sicherlich nicht Herrn Wichert, seines Ranges Rektor der Grundschule, zugestehen, eine Namensänderung eigenhändig veranlasst zu haben. Oder wurde bereits im Vorfeld nach dem Entscheid, die Grundschule in die Goetheschule umziehen zu lassen, Frau Kruschel zugestanden, den Namen Goetheschule für die Ihrige in Anspruch zu nehmen. Um es noch einmal deutlich zu sagen: Der Name Goetheschule ist kein Relikt aus der DDR-Vergangenheit, das es gilt, verschwinden zu lassen. Er ist einem Gebäude mit großer Tradition eindeutig zugeordnet worden. Mit dieser Namensgebung verbindet sich außerdem der Gedanke, einem großen Dichter Ehrerbietung zu erweisen, was bereits 1949 getan wurde. Diesem ist es sicherlich auch egal, ob sein Name ein Elitegymnasium, eine Oberschule oder eben einer Grundschule gegeben wird. Auch Kinder und vorallem ihre Eltern haben Anspruch darauf, auf ihre Schule stolz sein zu dürfen, zumal sie, ihre Eltern und Großeltern vielleicht, auch in diese Schule gegangen sind. Es ist schlicht eine Frechheit Einzelner, darüber zu entscheiden, den Namen eines großen Sohnes unserer Geschichte einfach auszulöschen. Dieser Name gehört zu diesem Gebäude und nicht zu irgendeiner Schulform. Niemand hat das Recht, diesen zu entfernen, weder eine Stadtverordnetenversammlung, noch ein Bürgermeister oder die Schulkonferenz. Wenn der Rektor einer Grundschule meint, er sei nur umgezogen, dann sollte man ihm deutlich sagen, dass er Rektor einer Grundschule ist, die da heißt Goetheschule. Und wenn dann noch die nötigen Ergebnisse, sprich Zeignisse, einer auf diesen Namen stolzen Grundschülergeneration vorliegen, denen Sechsen und Fünfen fremd sind, dann haben wir alles richtig gemacht. Da ist auch nicht neu zu beantragen; schon allein damit ist dem Treiben einiger Unentwegten Tür und Tor geöffnet, an diesem Namen zu rütteln. Das sind nur Auswüchse einer mit sich selbst beschäftigten Bürokratie. Im übrigen werden wir 2009 das 60-jährige Bestehen der Goetheschule feiern. Im Jahre 2013 das hundertjährige Jubiläum unserer Traditionsschule. Man kann sicher sein, dass wir diese Jubiläen nicht als namenlose, graue Mausunter den Schulen zu feiern gedenken.
Peter Ziesecke, Kyritz
 
119: E-Mail
11.08.2008, 11:31 Uhr
 
An der Bücherecke steht seit Kurzem ein neues Verkehrsschild,welches aussagt,dass nur in den gekennzeichneten Flächen mit Parkschein geparkt werden darf.Auf Nachfrage in der Stadtverwaltung erfährt man,dass aber das Parken hinter der Marktzeile in den gekennzeichneten Flächen auch ohne Parkschein möglich ist.
Was ist nun richtig?
 
118: E-Mail
01.08.2008, 11:48 Uhr
 
Zur Anfrage Einwohnerzahl vom 08.07.08.
Die Einwohnerzahl von Kyritz wurde per Mail übermittelt.
Da es für andere Büger vielleicht auch von Interesse ist hier die aktuellen Einwohnerzahlen:
Die Stadt Kyritz mit den dazugehörigen Ortsteilen hat 9.758 Einwohner. Nur die Stadt Kyritz hat 7.726 Einwohner.
Ihr Bürgerbüro
 
117: E-Mail
14.07.2008, 07:56 Uhr
 
Hallo,
ich suche im Rahmen der Ahnenforschung nach herrn Klaus-Dieter Hinz!
Gibt es in Kyritz über Stammbuch mehr zu erfahren ??

mfg
 
116: E-Mail
11.07.2008, 16:45 Uhr
 
Hallo. Habe heute, nach 48 Jahren erfahren, das mein Vater, Rolf, Fritz, Erhard Hagen 1925 in Kyritz geboren wurde. Habe ihn nie kennengelernt und würde gerne näheres über ihn erfahren. Meine Eltern haben mir dies bis heute verschwiegen. Würde mich sehr über Infos freuen!!!
 

Neuer Beitrag


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
Sicherheitsfrage*:
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.