Besucher:   402103
Ein Klick auf Symbol verrät Information
 
Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Asyl & Hilfe & Migration

 

Kyritz App

 

Maerker Kyritz

 

Verbraucherdialog

 

Unser Dorf lebt durch uns!

 

Logo

 

Kyritz-West

 

Bürgerhaushalt

 

Informationen - Corona

 

Kyritz handelt

 

Landeplatz Nordwestbrandenburg

 

Katastrophenschutz

 

LOGO Klosterviertel

 

Webcam

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gästebuch

54: E-Mail
18.06.2007, 14:08 Uhr
 
wie gesagt vielleicht war es eine Veranstaltung für Fans und keine bei der "die Hütte voll"sein muss. Vielleicht gehörten sie da einfach nicht hin Daniel
 
53: E-Mail
18.06.2007, 13:59 Uhr
 
@ Daniel Ich möchte Sie darauf hinweisen das die Veranstaltung in der Papierfabrik den meisten Besuchern gefallen hat und warum sollte so ein Konzert nicht stattfinden das Goldback der Mainact des abends war, war von den Flyern und der Werbung von vornherein ersichtlich wenns jemanden nicht gefallt der soll einfach nicht hingehen es wird doch bei anderen Veranstaltungen auch so gemacht und ob Sie es glauben oder nicht Ich bin ein großer Fan des von ihnen verpöhnten "Death-metal-gegrunzes". Vielleicht sollten sie mal darüber nachdenken das der Veranstalter gerade nur das Clientel ansprechen wollte die für diese Art von Rock einstehen. Wenns ihnen nicht gefällt bleiben sie doch bitte weg und behelligen die öffentlichkeit nicht mit unqualifizierten Kommentaren. Eine Band nur wegen ihrer Art von Musik als gestört zu bezeichnen zeugt sowieso von einem geringen IQ. Ich finde es nur Lächerlich von vornherein gewusst zu haben welche bands spielen und sich im nachhinein darüber aufzuregen. Nehmen Sie es mir nicht übel Daniel aber es ist den meisten Metalfans lieber wenn solche Leute wie sie nicht auf solchen Veranstaltung anzutreffen sind.
 
52: Daniel
16.06.2007, 12:05 Uhr
 
@Herr Rieder
Ich kann mit stolz behaupten, daß ich regelmäßig in der alten Apotheke und auch in der Pufferzone war. Sei es beim Kabarett, bei der Fussball-WM oder einfach nur so, um mit Freunden im Biergarten zu sitzen. Für mich und viele aus meinem Bekanntenkreis war die Pufferzone der einzige Lichtblick hier in der Gegend. Umso mehr bedauere ich auch den großen Verlust.

@Herr Winter
Lieber Herr Bürgermeister, auch wenn Karims Beitrag etwas provokant war, hätte ich doch nicht mit so einer Antwort von Ihnen gerechnet.
Sie als Stadtvater sollten doch eigentlich für unsere / ihre Stadt werben und mit Investoren verhandeln und nicht nur da sitzen und warten, daß jemand zufällig auf der Durchreise von Berlin nach Hamburg vorbeikommt und sagt: "Hey hier ist ja gar nix los, daran muss ich unbedingt etwas ändern!".

Wir haben ein Kulturhaus, daß nicht wirklich ausgelastet ist. Was spricht also dagegen mal mit Leuten von Union-Kino, Cinemaxx oder welchem Kinobetreiber auch immer in Kontakt zu treten und zu sagen: "Wir würden ihnen 2 Räume in unserem Kulturhaus günstig zur Verfügung stellen, wenn sie dort ein Kino betreiben würden."
Sie sprachen auch das Kino in Wusterhausen an, allerdings vermute ich, daß sie dort selbt noch nie bzw. schon lange nicht mehr waren. Die Sitze sind dort nur für Menschen bis 1,70m halbwegs bequem und das es nur einen Saal gibt, ist für mich auch ein KO-Kriterium. Am Ende fahre ich dann wieder nach Neuruppin anstelle mein Geld in meiner Heimat auszugeben!
Wenn die Kyritzer ständig ihr Geld woanders ausgeben müssen, brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn kein Geld in die Kasse kommt!

Desweiteren haben sie den vollen Veranstaltungskalender erwähnt, wenn ich mir diesen aber ansehe, dann sehe ich gerade mal 12 Veranstaltungen bis zum Jahresende.
Meine Generation möchte auch gerne mal Abends und am Wochenende irgendwo hin gehen und nicht nur einmal im Monat zum langweiligen Dorf/Stadtfest rennen!

Das es auch anders gehen könnte, zeigte am letzten Wochenende Hohenofen mit der Rocknacht in der Papierfabrik. Die Preise waren sehr vernünftig, der Veranstaltungsort sehr stimmungsvoll für ein Rockkonzert. Nur leider wurde als Hauptact auf die gestörte Death-Metal Band Goldback aus Neustadt gesetzt. Mal ehrlich: Rock hören sehr ja viele Menschen, aber Death-Metal-Gegrunze spricht gerademal 1% der Bevölkerung an. Wie kann ein Veranstalter glauben, daß da viele Leute hingehen?
 
51: E-Mail
14.06.2007, 22:28 Uhr
 
Hallo Kerim,
ich setze noch eins drauf mit 53 Jahren, ansonsten kann ich Ihnen nur beistimmen, allerdings auch mit der Feststellung, daß sich in dieser Region sehr viele Menschen weder für Kultur, geschweige für Politik interessieren. Ich weiß, es folgt gleich wieder ein Aufschrei aus der hinteren Ecke, aber es ist mal so.
Viele Menschen sprechen mich heute, nach sieben Jahren, auf die alte Apotheke in Neustadt an, wie schön es dort gewesen war. Sie finden es auch schade, daß die Pufferzone seinen Betrieb eingestellt hat. Auf die Frage, ob sie denn schon mal auf eine Veranstaltung besucht hatten, folgt die Antwort: "Hatte bis jetzt keine Zeit gehabt." Wie bitte, drei Jahre keine Zeit gehabt?
Ich erinnere mich auch noch an einen schönen Satz, den Herr Winter zu mir gesagt hatte, während wir Richtung Insel fuhren:" Herr Rieder,
daß kann ich ihnen versprechen, daß es in Kyritz
keine Verhältnisse wie in Wusterhausen geben wird.
Herr Winter ist ein Mann mit Wort, leider hat er übersehen, daß die Verhälnisse in Kyritz keine Spur besser sind wie in den Nachbarstädten Wusterhausen und Neustadt.
Dagegen hilft auch kein Kleeblatt.
Meine Empfehlung: Schüttet die drei Rathäuser in einem Kochtopf, verkocht zwei Drittel Seil-schaften und sucht den gemeinsamen Nenner mit der Jugend. Geht nicht? Was sollst, dann gehen halt die Jugendlichen. Alles Gute!
Übrigens mazaur = mitteilungs-arme-zeitung-aus-unserer-region
 
50: Knattermimen
14.06.2007, 18:19 Uhr
 
Hallo Kerim,
schön dass Ihnen
"DIE LANGE NACHT DES BASSEWITZ" -Das Fest der Mittelaltermusik-
so gut gefällt. Aber als Geldmaschine diese Veranstaltung anzusehen entbehrt doch jeglicher Grundlage, zumal diese, als nichtkommerzielle Veranstaltung beworben wird, weil kein wirtschaftlicher Gewinn dort erzielt wird!Ausserdem werden nicht unendlich viele Zuschauer reingelassen,(Großer verlust an Eintrittsgeldern) wenn eine bestimmte Anzahl erreicht ist, wird abgeschlossen - kann Ihnen bestimmt einer bestätigen, der schon mal vor der Tür eine Stunde warten musste ... soviel zur Geldmaschine.
Und wenn doch etwas übrigbleiben sollte wird jeder Cent in den Erhalt des Klostergartens gesteckt. Übrigends die ca. 40 Leute hinter den Kulissen machen ihre Arbeit ohne Bezahlung. Der Dank ist, wenn ihre Arbeit wohlwollend gewürdigt wird und es den Leuten gefällt.
Unser Lohn ist das Fluidum des Theaters, die Freundlichkeit er Gäste, der Applaus ...
Ecki.
 
49: E-Mail
12.06.2007, 17:26 Uhr
 
Hallo Herr Winter. Es ist erstmal sehr löblich, das Sie hier antworten nur kann ich leider nicht viel von Ihren Aussagen teilen.
1. möchte ich hier nichts über Ihre Person schreiben, das gehört sich nicht, aber falls Sie Lust und Laune haben können wir das gerne in einem "4-Augen Gespräch" tun. Die Mailadresse zur Kontaktaufnahme haben Sie ja durch das Forum.
2. weiß ich nicht, ob Sie die "großen" Veranstaltungen jemals besucht haben, denn egal, welches Motto diese Feiern haben, man kann jede Feier nehmen und in einem Topf werfen, weil diese immer "gleich" sind. Es gibt wirklich nur eine Ausnahme in dieser Stadt und das ist das Mittelalterspektakel im Kloster, welches wirklich sehr gut ist, obwohl es immer mehr als Geldmaschine genutzt wird.
Obwohl, gerade fällt mir ja etwas zu einer Website der Knattermienen ein, wo Sie doch dir URL sichern wollten.
Und da ist ja auch noch die OPR Jugend e.V. Irgendwie habe ich das Gefühl, das Sie diesem Verein veruchen Steine in den Weg zu legen, aber das sollte hier auch nicht besprochen werden.
Außerdem sehe ich im Veranstaltungskalender für Kyritz nicht wirklich eine Veranstaltung, die aus dem typischen Kleinstadtmief herausragt. Ich kann ausserdem gut verstehen, das Unternehmer nicht in Kyritz investieren wollen, weil von Anfang klar ist, das solch ein Unterfangen kein Gewinn einbringen wird, weil nichts von der Stadt getan wird, das die Jugend in Kyritz verbleibt, bzw. es sehr wenige gibt, die hierher ziehen. Man sollte sich ev. wirklich mal überlegen, ob man nicht Prämien für Menschen zahlt, die nach Kyritz ziehen...
Und zum Thema Wahlkampf kann ich nur eines sagen: Es hat hier keinen Sinn sich politisch zu engagieren, da die alten Seilschaften von früher immer noch sehr gut funktionieren. Man kann immer nur wieder verwundert drein schauen, wieviele Menschen, die in der Stasizeit etwas zu sagen hatten, plötzlich von nichts mehr wissen und das genau verurteilen, was diese Menschen früher selber praktiziert haben.
 
48: E-Mail
12.06.2007, 13:58 Uhr
 
Hallo Jens.
Hier ist der gesuchte Andre.
Wie kann ich denn helfen.
Nutze bitte mail:andre.niethammer@t-mobile-sidekick.de
 
47: E-Mail
11.06.2007, 16:14 Uhr
 
Hallo, Kerim
nächstes Jahr sind Kommunalwahlen. Lassen Sie sich aufstellen und ändern Sie das, was Sie ärgert. Ein Blick in den vollen! Veranstaltungskalender zeigt, dass Sie nicht recht haben, wenn Sie behaupten, dass für Ihre Jahrgänge keine Veranstaltung stattfinden. Es mag sein, dass Ihr spezielles Interesse nicht getroffen wird, aber selbst in Ihrem Beitrag sagen Sie nicht konkret, welche Veranstaltungen Ihnen fehlen.
Erst in diesem Jahr musste ein Angebot für Jugendliche wieder eingestampft werden, weil die Chance nicht genutzt wurde, Jugendfreizeit zu gestalten. Sie können doch nicht erwarten, dass die Stadt Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, die dann wegen exessiven Alkoholgenuss auch noch demoliert werden. Auf der Bitumenfläche der Skaterbahn wurde ein Lagerfeuer entfacht. Alleine die Bitumenfläche hat 18.000 € gekostet.
Häufig wird das nicht vorhandene Kino bemängelt. Schauen wir aber der Realität ins Auge. Hätten denn ein Kino in Wusterhausen und ein Kino in Kyritz überhaupt eine wirtschaftliche Chance? warum gibt es keinen Unternehmer, der dieses Wagnis eingeht? Natürlich könnte die Stadt ein Kino bauen und betreiben. Sind Sie bereit, das dann mit Ihren Steuern zu tragen? Und seien wir mal ehrlich, die paar Kilometer bis Wusterhausen sind doch für uns keine Hürde.
Zum Schluß noch eine Frage: "Auf welcher Veranstaltung habe ich mich selbst beweihräuchert?" Wahlkampf ist doch erst in 4 Jahren ;-| ...
 
46: E-Mail
11.06.2007, 13:45 Uhr
 
Hallo zusammen,
ich bin 37 und gehöre hoffentlich nicht zum alten Eisen :)
Aber was haben Theaternächte, Konzerte in der Kirche und weitere Veranstaltungen dieser Art damit zu tun, das die Jugend oder die Junggebliebenden Dinge angeboten werden, die einfach "altersgerecht" sind? Ich muß dem Daniel 100%ig zustimmen, das das Angebot hier in Kyritz einfach nur traurig ist. Schon alleine der Rummel, der hier einmal im Jahr ankommt ist einfach nur so schlimm, das meine 7 jährige Tochter einfach nur noch müde drüber lächeln kann. Zu den schon benannten anderen Veranstaltungen, wie z.b. die DDR-Nacht möchte ich eigentlich nichts mehr sagen, weil egal, welches Motto diese auch tragen, immer gleich ablaufen und ich schon lange auf keines dieser ach so tollen Feste gehe.

Die Quelle allen übels liegt aber auf der Hand. Schauen Sie sich die Leute an, die hier in Kyritz was zu sagen haben und Sie werden feststellen, das diese Leute entweder wirklich schon vorm Rentenalter stehen oder zumindest mit Ihren Ansichten das suggestieren wollen, den lieben Bürgermeister inbegriffen. Diese Leute beweihräuchern sich bei vielen Gelgeneheiten und Festen sich selber derart, das einem die Galle hochkommt, aber das ist vielleicht ein anderes Thema.

Jedenfalls habe ich in Sachen altergerechte Veranstaltungen resigniert.

Kerim
 
45: Daniel
02.06.2007, 18:08 Uhr
 
@Karla
Also manchmal hat man als junger Mensch hier schon das Gefühl, als ob einige aus den älteren Generationen lieber unter sich bleiben wollen um sich hier eine Art "gemütliches Altersdomizil" aufbauen zu können.
Aber es sind sicher nicht alle so, Sie gehören ja beispielsweise nicht dazu. (Schön zu hören!)

Zu der Sache mit dem Kino:
Ich denke, daß Wusterhausen weiterhin seine Daseinsberechtigung haben wird. Es kommen ja genug neue Filme und wenn Kyritz und Wusterhausen sich so abstimmen, daß in beiden Kinos nicht die gleichen Filme laufen, dann geht das schon.
Neuruppin hat ja auch 3 Sääle in denen verschiedene Filme laufen. Das Kino in Wusterhausen wäre dann eben der "dritte Kino-Saal" vom Kyritzer Kulturhaus.
 

Neuer Beitrag


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
Sicherheitsfrage*:
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.