Besucher:   401921
Ein Klick auf Symbol verrät Information
 
Facebook   YouTube   Instagram   Pinterest

 

Asyl & Hilfe & Migration

 

Kyritz App

 

Maerker Kyritz

 

Unser Dorf lebt durch uns!

 

Logo

 

Kyritz-West

 

Bürgerhaushalt

 

Informationen - Corona

 

Kyritz handelt

 

Landeplatz Nordwestbrandenburg

 

Katastrophenschutz

 

LOGO Klosterviertel

 

Webcam

 

Kyritz 2025

 

Imagefilm

 

Netzwerk Gesunde Kinder

 

Sponsoren

 

Defibrillator Sponsoren

 

DIE HANSE

 

Historische Stadtkerne

 

Familienwegweiser

 

Kleeblattregion

Brandenburg vernetzt
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gästebuch

34: Brigitte Schulz
15.05.2007, 22:42 Uhr
 
Ich muss dem Klaus Dieter Recht geben. Ich ärgere mich auch schon seit Jahren über die Art wie die Bäume beschnitten werden. Da nützt es auch nichts, wenn sie wieder austreiben.

"Daran sieht man wiedermal wie Mensch mit Natur umgeht"

Es wäre besser wenn die Bäume ganz entfernt werden, da sie dort keinen Sinn mehr haben. Die Bäume nützen der Umwelt nicht mehr und der Blick auf die verstümmelten Bäume tut weh, wenn man dort täglich vorbeifährt. Es sollten lieber wo anders dafür neue gepflanzt werden.
Allerdings bekommt Kyritz es mit der Neupflanzung auch nicht besonders hin. Wie konnte man sonst im Eichenweg von der Seestraße bis nach dem Kindergarten ungefähr 35 Eichen auf einer Seite pflanzen. Was ist wenn sie größer werden. Wahrscheinlich werden sie dann auch wieder verstümmelt. Die Busse und andere größere Fahrzeuge kommen jetzt schon kaum durch und das noch bei dieser Straßenführung. Allerdings sieht man wenn man weiter fährt, nicht mehr, warum der Eichenweg Eichenweg heißt. Auch woanders wo Bäume gepflanzt wurden, hätte mindestens jeder zweite Baum eingespart werden können. Angestellte von Behörden, die solche Planungen genehmigen, sollten sich überlegen ob sie dort an der richtigen Stelle sind, wo die Kommunen doch überall sparen müssen.
 
33: E-Mail
12.05.2007, 01:14 Uhr
 
Sehr geehrter Herr Deutsch, an einen rss-feed haben wir schon gedacht. Nur - uns fehlen noch geeignete Mitarbeiter.

Mit freundlichen Grüßen
H.-J. Winter
 
32: E-Mail
12.05.2007, 01:11 Uhr
 
Geschwindigkeit an der Profilschule - lieber Profilschüler, wie Sie sicher gesehen haben wurde vor der Profilschule eine Werbefinanzierte Geschwindigkeitskontrolltafel montiert. Viele Autofahrer korrigieren Ihr Verhalten an diesen Geschwindigkeitsmesstafeln.
Insgesamt wird (anonym) das Fahrverhalten der Vorbeifahrenden protokolliert, was wir dann auswerten.

Trotzdem ein Appell an alle Autofahrer in der Pritzwalker Straße: Ihr habt den Hilferuf des Schülers sicherlich gelesen. Fahrt überlegt an der Oberschule (Carl-Diercke-Profilschule) vorbei.
Es möchte doch keiner mit ewigen Vorwürfen leben müssen.

Ihr H-J. Winter
 
31: Ein Profilschüler
11.05.2007, 09:10 Uhr
 
Mag ja ganz gut sein die Homepage, da will ich nicht meckern, aber kann die Stadt nicht mal mehr gegen die Raser in der Umgebung unserer Schule unternehmen. Ach ja, ich grüße natürlich alle anderen Profilschüler und meine Mutti.
 
30: Mario Deutsch
10.05.2007, 21:50 Uhr
 
Ich rege an, die Möglichkeit der Abbonierung eines RSS-Feeds in den Internetauftritt zu integrieren, da dies zeitgemäß ist.
 
29: E-Mail
10.05.2007, 11:37 Uhr
 
Ich möchte die Stadt zu ihrer neuen Internetpräsentation beglückwünschen. Sie ist toll und interessant aufgearbeitet. Auch das neue Design gefällt mir sehr gut.
Mit freundlichen Grüßen
Kathrin Schmidt
 
28: E-Mail
09.05.2007, 20:45 Uhr
 
Hallo Kyritz!

Meine Mutter feiert demnächst ihren 45. Geburtstag. Sie erwähnte einst den Wunsch, ihre alte Schulfreundin Steffi Brust wieder zu treffen. Diesen Wunsch möchte ich ihr gern erfüllen.

Ich weiß, dass sie die Tochter des damaligen Pfarrers ist. Sie wurde etwa 1967 oder 1968 eingeschult, ging dann ab der 8. Klasse mit meiner Mutter Karina Neun zusammen zur Schule.

Wer kann mir helfen? Bitte per E-Mail melden, wenn jemand Informationen hat.

Liebe Grüße,
Dajana
 
27: Klaus-Dieter
04.05.2007, 18:29 Uhr
 
Dann sollten sie ihren Baubetriebshof-Mitarbeitern mal ein Buch in die Hand drücken wie man Bäume richtig beschneidet!
Einfach "Motorsäge anschalten und weg ist die Krone" hat nichts mit Baumbeschneidung zu tun, das ist Landschaftsverunstaltung!
Der Wusterhausener Bauhof schafft es in seiner Gemeinde ja auch die Äste einzeln zu kürzen!
Nur in Kyritz ist dies nicht möglich, aber ihre Mitarbeiter müssen den Anblick ja auch nicht jeden Tag ertragen!
Ich dachte immer unsere Region legt großen Wert auf den "sanften Tourismus"? Wenn man die Natur, hier weiterhin so verschandelt, dann kommt hier bald Niemand mehr her. Ausser der wunderschönen Natur hat Kyritz ja leider nicht mehr viel zu bieten. (Aber das ist ein anderes Thema)

Ich hoffe, daß diese unprofessionelle Art der Baumbeschneidung aus reiner "Faulheit" bald ein Ende findet. Schließlich wollen sie es bei sich zu Hause ja auch schön haben, oder?
 
26: E-Mail
04.05.2007, 16:22 Uhr
 
Hallo liebe Kyritzer
Mein Kollege Sebastian Parzanny und ich möchten uns bei ihnen bedanken. Am 30 April hatten wir spontan Lust auf eine Maifeier im Berliner Umland. Ein Zufall führte uns nach Kyritz. Das Hotel Bluhm phantastisch. Die Innenstadt absolut gemütlich und sehenswert. Der Tanz in den Mai einmalig. Wir haben viele nette Leute dort kennen gelernt und freuen uns jetzt schon auf die 770 Jahr Feier. Wir werden wieder in Kyritz sein.
Danke an alle netten Kyritzer.

Mit besten Grüssen aus Berlin

Hape Müller
 
25: E-Mail
02.05.2007, 10:56 Uhr
 
Die Bäume in der Seestraße werden in einem Turnus von 3-4 Jahren beschnitten. In diesem Jahr wurden die Schnittmaßnahmen durch den Baubetriebshof der Stadt Kyritz durchgeführt. Die Linden werden wieder austreiben.
 

Neuer Beitrag


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
Sicherheitsfrage*:
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.